taxi

Mein Saunaclub und mein Taxifahrer

Wie furchtbar sind doch die Taxifahrer. Da befindet man sich in einer völlig fremden Stadt und plötzlich überkommt einem die Sehnsucht. Die Sehnsucht nach Wärme, nach Nähe und ein wenig Zärtlichkeit. Eine schöne Frau könnte helfen. Eine wunderbare Frau könnte nun für eine unvergessliche Zeit sorgen. Was liegt also ferner, als einen Saunaclub aufzusuchen. Denn immerhin lässt sich hier Lust, Liebe harmonisch mit Wellness und Entspannung ausleben. Einfach alles vergessen. Vor allem den Stress im Alltag und die kleinen Probleme. Dafür ist der Saunaclub genau das richtige Ziel.

Doch die Stadt ist fremd. Wo finde ich nur einen Saunaclub. Da kommt doch sofort der Gedanke auf, einen Taxifahrer um Hilfe zu bitten. Und siehe da, der Fahrer kann mir helfen. Freundlich und vollkommen diskret macht er mir einen Vorschlag, den ich gar nicht anlehnen kann. Er schwärmt quasi von den Frauen. So als ob er jede bereits kennt. Spanisch kommt mir das nicht vor. Denn immerhin fühle ich seine Leidenschaft und meine Sehnsucht nach einer Frau wächst von Minute zu Minute. Ich will jetzt unbedingt Nähe und Wärme spüren. Also gebe ich ihm mein ok und er fährt zum Saunaclub.

Saunaclub: Wirklich netter Taxifahrer

Als wir ankommen, parkt er sehr diskret. Ich danke ihm dafür mit einem kleinen Trinkgeld. Ich bin überrascht über seinen so freundlichen Fahrer, der mich dann auch noch in den Saunaclub begleitet. So viel Aufmerksamkeit hätte ich wahrlich nicht erwartet. Während ich mich umziehe, findet der Fahrer seinen Weg fast automatisch.

Doch nicht um sich zu amüsieren. Nein, er kassiert seine Kopfprämie für mich als Gast. Zwischen vielen Saunaclubs und Taxifahrern gibt es mündlichen Absprachen. Danach gibt es für jeden Gast eine Kopfprämie. Diese Prämien reichen von 5 oder 6 Euro bis hin zu 30 oder 50 Euro. Dass der Taxifahrer dabei immer den Saunaclub mit der höchsten Prämie bevorzugt, ist irgendwo nachvollziehbar. Doch damit endet der Service noch nicht. Viele Saunaclubs halten Kaffee, Kuchen oder kleine Snacks bereit. Das macht vor allem dann Sinn, wenn sich das Haus außerhalb befindet. So kann der Fahrer oft mit anderen einfach ein bisschen klönen. Eine angenehme und entspannte Atmosphäre.

Ich bin so überrascht

Nun muss ich doch einmal die Taxifahrer loben. Da lasse ich über den Saunaclub ein Taxi bestellen und schon steht es vor der Tür. Ein wirklich aufmerksamer Fahrer, der sich flink beeilte, um mich zufrieden zu stellen. Und siehe da es ist der gleiche. Was habe ich nicht wieder für ein Glück. Entspannte Stunden im Saunaclub und nun auch noch wieder den netten Fahrer von gerade. So viel Aufmerksamkeit muss ich noch einmal mit einem Trinkgeld belohnen.

FKK Oceans warnt vor Taxifahrern

Tatsächlich warnt nun auch der bekannte FKK Oceans in Düsseldorf vor den Machenschaften der Taxifahrer und bietet seiner Kundschaft einen kostenlosen Shuttle-Service an. Dabei betont der Club, dass er diese Machenschaften nicht unterstütze und sich weigere, Taxiunternehmen eine Kopfprämie zu bezahlen.

Taximafia in Düsseldorf

Immer wieder warnen Verbraucherbehörden vor den Methoden einiger Taxifahrer. Dabei hat sich NRW längst eine Taximafia gebildet. Es sind oft einzelne Fahrer, manchmal sogar das ganze Unternehmen, das Kunden konsequent betrügt. Das Fahrer als sogenannte Bordell-Schlepper agieren, wird in Deutschland zu einem immer größeren Problem. Der Kunde hat im ersten Moment kein Nachsehen, so scheint es. Der Taxifahrer empfiehlt den Kunden auf Nachfragen ein gutes Bordell oder einen Saunaclub und setzt ihn dann dort ab. Was der Passagier aber nicht weiß: Der Fahrer bekommt eine hohe Prämie und das pro Kopf. In München, Köln und Düsseldorf ist die Taxi-Mafia derzeit besonders schlimm. Die Kopfprämien sind längst in die Höhe geschossen. Zwischen 90 – 140 Euro pro Gast zahlen die Etablissements längst für jeden ahnungslosen Kunden, der so in die Irre geführt wird.
Um sich die Dimensionen einmal vorstellen zu können, reicht eine Zahl. Ein einzelner Fahrer verdient in Düsseldorf alleine an den Frei- und Samstagen nur durch die Kopfprämie bis zu 2.500 Euro. Unversteuert natürlich! Das Problem: Illegal sind solche Zahlungen nicht, nur dann, wenn sie nicht versteuert werden. Das Treiben der Taximafia in Düsseldorf kann damit also nicht so einfach beendet werden. Mittlerweile ist es sogar soweit, das einige Beförderungsunternehmen die Clubs massiv unter Druck setzen. Entweder sie bekommen eine Kopfprämie oder der Saunaclub wird nicht mehr angefahren.